Logo der DFG-VK Initiative Bundeswehr abschaffen
Broschüren/Artikel    Regionen/Länder    NATO/EU    Öffentliche Meinungen   
 

Broschüren und Artikel


- Arbeit statt Bundeswehr

 

Rüstung - Verschwendung menschlicher Arbeitskraft

Für den Bau eines Kampfflugzeuges "Eurofighter 2000" werden ca. 1 Millionen Arbeitsstunden benötigt. Mit der Rüstungsproduktion wird die menschliche Arbeitskraft sinnlos verschwendet , weil unnötige und gefährliche Güter produziert werden. Statt unsere Arbeitskraft zum Erhalt menschlichen Lebens und zur Sicherung und Verbesserung unserer Lebenssituation in Bereichen des Umweltschutzes oder der Medizin einzusetzen, vergeuden wir sie an Rüstungsgütern, die zu Werkzeugen der Zerstörung unseres Lebens benutzt werden.

Was man für das gleiche Geld Sinnvolles produzieren könnte, zeigt folgende Aufstellung:

1 "Eurofighter 2000" (90 - 120 Mio. DM) = 180 - 240 Wohnungen (ca. 1/2 Mio. DM pro Wohnung)

1 Transport-Panzer (1,4 Mio. DM) = 3 Schneepflüge

1 Militärhubschrauber (3,5 Mio. DM) = 3-4 Kindergärten

1 Arbeitsplatz "Eurofighter" = 3 Arbeitsplätze für die Betreuung und Pflege Alter, Kranker und Kinder

In Bereichen, wie an Schulen, im Umweltschutz usw. herrscht ein dringender Bedarf an finanzierten Arbeitsplätzen. Für Wohnungen, Jugendhäusern, Rentenzahlungen usw. fehlen Gelder, die statt dessen für militärische Zwecke verschwendet werden. Die Bundesregierung sollte an der richtigen Stelle sparen, nämlich am Rüstungshaushalt!

 

Rüstung - ein Faktor für Sozialabbau

Daß Rüstungsausgaben durch Kürzungen der sozialen Haushalte finanziert werden, ist nichts Neues. Im Nachtragshaushalt 1980 wurden zur Finanzierung des Kampfflugzeuges Tornado bei verschiedenen sozialen Programmen insgesamt 233 Mio. DM gekürzt.

Jetzt werden Sparprogramme umgesetzt. Der Rüstungshaushalt jedoch erhöht, obwohl weniger Soldaten bei der Bundeswehr sind. Das Geld wurde in neue Waffenbeschaffungsprogramme gesteckt. Unsinnige und gefährliche neue Kriegsgeräte, wie Eurofighter 2000, Panzerhaubitzen, neue Fregatten und Hubschrauber werden finanziert.

Würde man das Geld in zivile Güter statt in militärisches Gerät investieren, so würde eine Fülle neuer Arbeitsplätze geschaffen. Mehr Arbeitsplätze bedeutet mehr Steuereinnahmen, weniger Sozialhilfe-Zahlungen, mehr Einzahlungen in die Renten-Kasse, weniger Auszahlungen aus der Arbeitslosenversicherung. Es würden wieder neue Gelder freigesetzt um sinnvolle Leistungen für die Gesellschaft zu finanzieren - noch mehr Arbeitsplätze!

Wer wirklich neue Arbeitsplätze will, muß die Bundeswehr abschaffen!

Die DFG-VK fordert daher:

 

  • Umstrukturierung der Arbeitsplätze, von der Rüstung weg zu zivilen Bereichen.
  • Keinen Handel mit Rüstungsgütern.
  • Ein Stopp sämtlicher Waffenproduktionen.
  • Abschaffung der Bundeswehr!

Druckansicht
Broschüren/Artikel    Regionen/Länder    NATO/EU    Öffentliche Meinungen   
 
Logo der DFG-VK Initiative Bundeswehr abschaffen
Zuletzt geändert: 15.08.2011